Morgenpirsch

Morgenpirsch

Knacksen, knistern, Kräuterhexe

In aller Herrgottsfrüh, noch vor Tagesanbruch treffen wir uns in der Rinntaverne. Ausgerüstet mit gutem Schuhwerk begeben wir uns auf die Reise durch den erwachenden Morgenwald. Über den alten "Reitsteig", den schon der einst ortsansässige Graf zu Jagdzwecken nützte, vorbei an der Frauenmauer, wo vor langer Zeit dem Schafhirten der Rinntaverne drei weiße Bergfrauen erschienen sind, führt uns unser Weg. Es gibt hierbei immer viel zu entdecken und so manche Begegnung mit den Tieren und Pflanzen des Waldes bleibt nicht aus. Gerne gibt Jägerin und "Kräuterhexe" Claudia ihr Wissen dazu weiter. Nach ca. 1 Stunde Gehzeit erreichen wir unsere Jagdhütte. Hier angekommen wird erst einmal Feuer gemacht, Wasser gekocht, um nach Omas Manier Kaffee aufgießen zu können. Beim Frühstück im Feuerschein, mit Eierspeis, Speck ( natürlich von hauseigenen, glücklichen Tieren) und Bauernbrot haben wir Zeit, das auf der Pirsch Erlebte zu besprechen. Gestärkt und voll neuer Erfahrungen machen wir uns auf den Heimweg. Ach übrigens, der einzige Schuss, der bei dieser Morgenpirsch fällt, ist die Milch in den frischen Becherkaffee .......

Diesen Beitrag teilen